P R E S S E S T I M M E N

"Ignez Carvalho versteht es wunderbar, den europäischen Zuhörern die Liedformen und Rhythmen Brasiliens nahe zu bringen. Ihre Stimme ist ebenso ausdrucksstark wie ihre selbstkomponierte Musik - Bossa Nova, Baiao oder der unwiderstehliche Choro 'Olhos do Graune'"
- DIE RHEINPFALZ

"Die Musik auf der CD 'Owabe' von Ignez Carvalho zu beschreiben ist in etwa so, als ob man mit dem profunden Hilfsmittel des Textes ein vielschichtiges und multisensuales Klangerlebnis erklären wollte. 'Owabe' ist weniger ein klassisches Musikalbum als eine harmonisch miteinander verbundene Sinfonie der Gedanken: 'Alchemie der Zeit', 'Farbe der Ewigkeit', 'Geometrie des Lebens' - was klingt wie der Titel von Gedichten, sind Episoden im musikalisch-lyrischen Gesamtensemble von 'Owabe'. Durch sie hindurch zieht sich die Verknüpfung von Emotionen: Trauer, Wut, Freude, Lebenslust - fast metaphorisch in traditionelle und moderne Klangwelten gebracht. Zwischen den (Noten-)Zeilen hört man klassische afro-brasilianische Rhythmen, man hört den Forró, man hört die Berimbau, die Viola.

Mal wähnt man sich in einer typisch brasilianischen Lounge am Strand von Rio de Janeiro, mal mitten im Amazonas-Regenwald.

Diese ungeheure Bandbreite und musikalische Vielfalt, gepaart mit der eingehenden Stimme von Ignez Carvalho gibt der CD 'Owabe' ihren unverwechselbaren Charakter. Owabe ist kein Allerweltsalbum und auch keine Populärmusik. Es ist Kunst, und als solche auch zu verstehen."
- LATIZÓN TV

 

M U S I K V I D E O S  &  A U D I O

Ignez Carvalho Solo

Ignez Carvalho: "Owabe"

Ignez Carvalho Trio:              "Libélula" (SWR Fernsehen)


D I S K O G R A F I E

Als Mitglied des Mottetenchores in Speyer hatte ich die Freude bei der Veranstaltung „Lieder der Völker“ (2013) meine eigenen Kompositionen in der Stadthalle zu präsentieren und daraus mit anderen Chormitgliedern die CD zu gestalten.

Mein Solo-Album „Owabe“ (2011) besteht aus eigenen Kompositionen unter Mitarbeit von Musikern aus Brasilien und Deutschland wie dem Multi-Instrumentalisten Geovany da Silveira (Frankfurt) oder Fabio Tagliaferri (S. Paulo).  In diesem Album wird das breite Spektrum verschiedener Klänge und Rhythmen Brasileins gezeigt.

Eine Zusammenarbeit mit der „Grupo Brasileirinho“ aus Freiburg. Unsere CD „Brasileirinho“, hauptsächlich bestehend aus sogenannten Choros (unser brasilianischer Jazz), erschien 2011. Dieses Album ist vor allem eine Hommage an unseren zu früh verstorbenen brasilanischen Gitarristen und Bandbegründer Paulo Colares.  

Mit Hugo Fuchs gründete ich unter anderem die „Ignez Carvalho Band“,  mit der wir auf verschiedenen Jazzfestivals tourten. 2002 erschien unsere CD „Ignez Carvalho Band Live“, die auf dem Festival „Heidelberger Herbst“
aufgenommen wurde.

Im Jahr 2000 erschien gemeinsam mit Tobias Languth die CD „Alquimia do Tempo“ mit gemeinsamen Kompositionen. Die CD Release fand im Rahmen des 500-jährigen Jubiläums der Entdeckung Brasiliens auf eine Initiative des Konsulats Brasiliens in Frankfurt statt.